Erfahrungen & Bewertungen zu MAYER Kanal- und Rohrreinigung GmbH

  NAVIGATION 

Headbild
Rand oben

DQS GoldDQSGütezeichen KanalbauRAL GrundstücksentwässerungEntsorgungsfachbetriebFachbetrieb DEKRAVDRKAnerkannter FachbetriebQualitätsauszeichnung BBZukunftspreis BrandenburgAusbildungspreis BrandenburgExzellente Ausbildungsqualität

2. Rüdersdorfer Gewerbemeile

Die 2. Rüdersdorfer Gewerbemeile 2017 war wieder ein großer Erfolg! Zahlreiche Besucher nutzten das schöne Wetter über die Flaniermeile in Tasdorf zu ziehen. Die diesjährige Fahrradparcour mit CEMEX war einer der Hihglights auf unserem MAYER Gelände. Auch die ganz kleinen konnten sich bei der Bobby-Car Parcour unter Beweis stellen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an das MAYER Team die an diesem Tag an den einzelnen Stationen für gute Laune sorgten.

Mehr lesen …




„Popcorn für alle!“

Hieß es am Freitag, dem 15. Juni auf dem Sommerfest 2017 in der Kita „Haus der kleinen Strolche“. MAYER unterstützte das Sommerfest nicht nur mit Geldspenden. Ein großes Highlight des Festes war die mitgebrachte Popcornmaschine. Popcorn für alle!

Das Wetter meinte es auch gut mit uns und zog somit viele Besucher, Eltern, Omas & Opas zum Kuchenbuffet.

Sommerfest

Der Zukunftstag Brandenburg 2017 bei MAYER

Am 27.04.2017 waren 6 Jugendliche aus unserer Region zu Gast um das Kanalmanagement mal hinter den Kulissen sich einen Eindruck zu verschaffen. Es war ein Tag mit vielen verschiedenen und spannenden Aufgaben und Eindrücken.

Wahl zur IHK-Vollversammlung Ostbrandenburg

Carsten Christ tritt bei der Wahl zur IHK-Vollversammlung Ostbrandenburg an.
Vom 2. Mai bis 19. Juni haben Sie die Wahl!
Mehr Informationen auf: www.wahl-ihk.de


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feiern MAYER Dienstjubiläum

Insgesamt 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MAYER GmbH feierten im April im Restaurant „Lakeside“ in Strausberg ihr Jubiläum. Zusammen bringen es die MAYER Jubilare auf die stolze Summe von 100 Jahren Diensttätigkeit. Der Geschäftsführer Carsten Christ gratulierte folgenden Mitarbeitern:

Müller
Doreen Müller
(10 Jahre)
Lichtenberg
Norbert Lichtenberg
(10 Jahre)
Lenkereit
Michael Lenkereit
(20 Jahre)
Steinführ
Bernd Steinführ
(10 Jahre)
Felix
Uwe Felix
(20 Jahre)
Szukalsky
Klaus Szukalsky
(10 Jahre)
Winkler
Reinhard Winkler
(10 Jahre)
Palaske
Philipp Palaske
(10 Jahre)


Herzlichen Glückwunsch und weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit!


Gruppenbild

Artikel: Damit alles fließt

Hohen Neuendorf: Damit das Schmutzwasser ordnungsgemäß fließt, wird das Abwassernetz regelmäßig auf seinen Zustand überprüft, greinigt und gewartet.[…] 20 bis 40 Gullydeckel heben die Männer am Tag schon mal aus der Verankerung, um an die Schächte heranzukommen. Schwere Technik und viel Wasser kommen bei der Überprüfung der Hauptkanäle, der Schächte und der öffentlichen Teile der Hausanschlussleitungen zum Einsatz. Aber die Firmen arbeiten auch mit hochmoderner Technik …mehr lesen


Die BiT im Bürgerhaus Neuenhagen

Bereits zum 16. Mal fand am 1. April 2017 im Bürgerhaus Neuenhagen der Aktionstag rund um das Thema Berufsorientierung statt.

Es präsentierten sich 57 regional ansässige Aussteller aus den unterschiedlichsten Branchen darunter Firmen aus Industrie, Handel, Handwerk, Pflege und Verwaltung, Behörden, Krankenkassen und mehr. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler kamen, mitunter wohl auch von den Eltern motiviert. Sie nutzten gemeinsam die Gelegenheit, sich umfassend über verschiedene Berufsfelder, vielfältige Ausbildungsangebote und berufliche Perspektiven zu informieren. Die jungen Menschen hatten die Chance, persönlichen Kontakt zu ihrem potenziellen neuen Ausbildungsbetrieb aufzunehmen oder einen Praktikumsplatz auszuhandeln.

An dieser Stelle noch mal einen herzliches Dankeschön an die Standbesetzung Danny Steinke und David Panitz.


Alles Gute für den Ruhestand

Am Freitag, den 31.03.2017 verabschiedeten wir unsere Mitarbeiterin Frau Monika Bodenburg in den Ruhestand. Obwohl Monika Bodenburg 23 Jahre zu einem festen Bestandteil und fast schon „Inventar“ in unserem Betrieb geworden ist, wollen wir ihr doch auch den bevorstehenden Ruhestand herzlich gönnen. Trotzdem wird der fachliche Rat, die Tatkraft und die menschliche Unterstützung, die sie in das Unternehmen MAYER einbrachte uns allen sehr fehlen. Ein wenig hoffen wir, dass sie sich in ihrem Ruhestand doch etwas langweilt und dabei dann auch gelegentlich wieder an die alte Wirkungsstätte zurückkehrt um uns bei dem einen oder anderen Problem zu helfen.

Monika, wir danken Dir hier an dieser Stelle noch einmal für die vielen schönen Jahre.


Fürstenwalder Ausbildungsbörser 2017

Knapp 90 Unternehmen und Einrichtungen aus dem Land Brandenburg nutzten am 25. Januar 2017 die Möglichkeit, sich zu präsentieren und Kontakte mit künftigen Auszubildenden zu knüpfen. Mit dem Angebot von mehr als 4.500 Ausbildungsmöglichkeiten in rund 237 Ausbildungsberufen und Bildungsgängen wurden ca. 1.500 Jugendliche aus 32 Schulen/ Projekten und fast 300 Eltern aus ganz Ostbrandenburg angelockt. Auch dieses Jahr zeigte es sich wieder mit unserer Präsenz vor Ort, wie wichtig es ist geeignete Auszubildende zu finden um ihnen aufzuzeigen was MAYER auch noch so hinter den Kulissen zu bieten hat.

An dieser Stelle ein besonderer Dank an unsere Standbesetzung Lukas Häckel und Benjamin Richter.


„Schleusenstraße gibt Rauchzeichen“

MOZ-Artikel vom 27.10.2016

Rauchzeichen / Quelle: MOZ
Pumpt Nebel in den Kanal: Lukas Häckel zeigt die sogenannte Blase. Sie wird in den Kanal gesteckt, per Druckluft aufgepumpt und verschließt so den Kanal. Über einen separaten Schlauch kommt Qualm in die Blase, der nur zu einer Seite entweichen kann. © MOZ

Woltersdorf (MOZ) Quillt Qualm aus dem Schacht, ist das ein gutes Zeichen: Am Donnerstag hat die Gemeinde Woltersdorf die Regenwasserkanäle in der Schleusenstraße prüfen lassen. Dazu kam eine Nebelmaschine zum Einsatz. Die Kontrolle steht im Zusammenhang mit der geplanten Gleiserneuerung und dem Ausbau der Straße.

Neben einer Linde steigen feine Qualmwölkchen auf. Es ist ein Schachtdeckel des Regenwasserkanals, der Rauchzeichen in die Morgenluft entlässt. David Panitz hebt ihn an, und weißer Nebel quillt hinaus. Das Zeichen ist eindeutig: „Es besteht eine Verbindung“, sagt der Mitarbeiter der Firma MAYER Kanalmanagement. Sein Kollege Lukas Häckel hat den Nebel rund 150 Meter entfernt in den Kanal hinein geblasen.

Mit der Methode hat die Gemeinde Woltersdorf das Kanalsystem prüfen lassen. „Es geht um eine Bestandsaufnahme“, sagt Bauamtsleiterin Kerstin Marsand. Hintergrund ist der geplante Ausbau der Schleusenstraße. Auf die Tagesordnung kam das Millionenprojekt, weil die Straßenbahn dringend ihre Gleise erneuern muss. In diesem Zusammenhang muss eine neue Gleis-Entwässerung gebaut werden. Und wenn die holperige Straße schon mal aufgerissen ist, kann sie gleich nach den geltenden Standards ausgebaut werden – so jedenfalls lautete lange Zeit die Argumentation von Verwaltung, Planer und Fachausschuss.

Die Anwohner gingen auf die Barrikaden. Sie müssten bei einem Ausbau einen Großteil der Kosten zahlen. In einer Anliegerversammlung Ende August stellten sie die Planung infrage. Ein Kritikpunkt: der vorgesehene Neubau eines Regenwasserkanals. „Es gibt doch einen“, hieß es. Die Verwaltung sicherte eine Prüfung zu. Und hielt Wort.

Bereits am 21. September gab es eine Kamerabefahrung des Kanalsystems. „Da sind wir aber durch keine Rohrleitung durchgekommen“, sagt David Panitz. Der Nebeltest hingegen verlief erfolgreich. „Es ist alles frei“, vermeldete der Fachmann für Rohr- und Kanalservice nach fünf Stunden. Sieben Schächte, von denen jeweils mehrere Kanäle abgehen, wurden geprüft.

Und nicht nur aus den Schachtdeckeln qualmte es, sondern auch von einigen Dächern. „Qualmt es aus der Regenrinne, hat jemand seine Dachentwässerung an unseren Kanal angeschlossen, qualmt es aus dem Entlüftungsrohr des Gebäudes, hat jemand sein Schmutzwasser angeschlossen„, erklärt André Baehler, technischer Leiter des Wasserverbandes Strausberg-Erkner. Beides ist nicht legal. Zum einen läuft Regen- und Schmutzwasser in getrennten Kanälen. Zum anderen kostet es den Wasserverband Geld, wenn er das Regenwasser durch seine Rohre pumpen und reinigen lassen muss. In Gebieten, wo die illegale Einleitung überhand nimmt, beauftragt der WSE auch selbst mal Nebelprüfungen, sagt Baehler.

Am Donnerstag war das nur ein Nebenprodukt. Die Verwaltung will die Ergebnisse aus Nebelprüfung und Kamerabefahrung auswerten, um letztlich zu entschieden, ob der Kanal nur saniert oder erneuert werden muss, sagt Kerstin Marsand. Zudem sei eine rechtliche Prüfung in Auftrag gegeben, um zu klären, ob die Gemeinde gemeinsam mit der Straßenbahn bauen müsse.

WVS Messe 2016 in Schwarzenbek

Logo WVS Messe 2016Seit 1978 findet alle zwei Jahre die Messe der Wirtschaftlichen Vereinigung Schwarzenbek (WVS) statt. In den Sporthallen Buschkoppel I und II, dem Foyer und der Aula des Gymnasiums und auf dem umliegenden Freigelände präsentierten am 22. und 23. Oktober 147 Betriebe, Selbständige und Vereine auf ca. 45.000 m² Ausstellungsfläche ihre Dienstleistungen.

Am Samstag fand die feierliche Übergabe der Trainingsanzüge an die Senioren des SC Schwarzenbek statt. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg in der bisher ungeschlagenen Saison. Ein besonderes Dankeschön an das ORGA-Team der WVS Schwarzenbek. …zum Zeitungsartikel

Srb AB-Tag

Srb AB-Tag

4. MAYER Oktoberfest

Bei MAYER ging es wieder zünftig her. Das 4. Traditionelle Oktoberfest wurde mit leckeren Schmankerln zünftig im Restaurant Tannenhof gefeiert. An dieser Stelle noch einmal ein ganz besonderes Dankeschön an das Team vom Restaurant! Das Essen und Ambiente war wie immer göttlich. Und nicht zu vergessen unser DJ Christian Dietzel, der uns mit seiner Musik bis weit nach Mitternacht bespielte. Vielen vielen Dank. Es war der Hammer!


Srb AB-Tag


Srb AB-Tag

Auszeichnung: Service Excellence-Gold

Service Exellence GoldMAYER wurde am 29. September 2016 als erstes deutsches Unternehmen in der Branche mit dem Siegel „Service Excellence-Gold“ ausgezeichnet.

Die Verleihung wurde von Herrn Dr. Karsten Koitz Seniorauditleiter DQS GmbH und Geschäftsführer Euronorm GmbH für Qualitäts- sicherung und Innovationsmanagement mbH und Herrn Ulrich Müller (Präsident der IHK Ostbrandenburg) vorgenommen.

MOZ-Artikel lesen…

Zertifikat

Übergabe

21. Ausbildungstag in Strausberg

Am Samstag, 24. September 2016 fand im Oberstufenzentrum Strausberg in der Sporthalle der 21. Ausbildungstag statt.
Auch wir waren dieses Jahr wieder mit dabei und es werden immer mehr. Fast 70 Unternehmen, Einrichtungen und sonstige Anbieter stellten sich dieses Jahr im Rahmen der Ausbildungsmesse in Strausberg vor.

Srb AB-Tag

Ein besonderes Dankeschön an unser Standteam: Doreen Müller (Ausbilderin), Lukas Häckel (3. Lehrjahr) und Lucas Hädicke (1. Lehrjahr)

Srb AB-Tag

Frische Gesichter bei MAYER!

Es ist wieder soweit: das neue Ausbildungsjahr beginnt! Vier neue Auszubildende haben bei uns ihren Weg als Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice und Kaufmann-/frau im Büromanagement eingeschlagen.

Am 1. September 2016 hatten Philipp Ruppel, Marc-Oliver Lahode und Benjamin Richter ihren ersten Arbeitstag. Unsere Bürokauffrau Sandra Fetting durften wir bereits seit 01. Juli 2016 bei MAYER herzlich willkommen heißen. Ausbildungsleiterin Kerstin Christ und Ausbilderin Doreen Müller begrüßten die drei stilecht mit einer kleinen Schultüte.

„Berührungsängste“ gab es keine, denn alle Berufsstarter hatten schon während des Bewerbungsverfahrens Gelegenheit, ihre künftige Arbeitsstätte und unser Team bei einem Praktikum kennenzulernen.Wir gratulieren herzlich, wünschen ganz viel Spannung, Spaß und Freude und möchten natürlich ganz besonders unseren 'Frischlingen' mit Rat und Tat beiseite stehen. 

Azubis 2016
Von links nach rechts: Kerstin Christ, Philipp Ruppel, Benjamin Richter, Marc-Oliver Lahode, Sandra Fetting und Dorren Müller

Brandenburg-Tag: Gut im Rennen

Mehrere zehntausend Besucher fanden sich zum Brandenburg-Tag am 3. und 4. September in Hoppegarten ein, der alle zwei Jahre mit wechselndem Ort veranstaltet wird. Bei diesem großen regionalen Fest durften wir natürlich nicht fehlen und waren mit unserem Messewagen und einem unserer Saug-Spül-Fahrzeuge mit dabei. Ein besonderes Dankeschön an unser Standteam Personal: Frank Krubeck, Bernd Steinführ, Martina Laube, David Panitz und Christoph Verworn.

Tagesspiegel Mai 2016










Neu unter den Azubis: Sandra Fetting

Seit Juli 2016 begrüßen wir herzlich Sandra (rechts im Bild) als Auszubildende zur Kauffrau im Büromanagement bei uns. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen gutes Gelingen für die Ausbildung! Willkommen!

Tagesspiegel Mai 2016
Kerstin Christ und Auszubildende Sandra Fetting

Neues Saug-Spül-Fahrzeug

Wir haben unseren Fuhrpark um ein neues Saug-Spül-Fahrzeug erweitert:
Fahrgestell MAN, Aufbau MÜLLER, Fassung 15 m³, ADR Ausstattung, Baujahr 02/2016.
Uwe, wir wünschen Dir allzeit gute Fahrt!

Tagesspiegel Mai 2016

Schülerstipendium Märkisch-Oderland 2016

Wir haben wieder am Projekt Schülerstipendium in Märkisch-Oderland teilgenommen.
Dieses Jahr war der Schüler Patrick Hartung aus Rüdersdorf bei uns.

Tagesspiegel Mai 2016
Tagesspiegel Mai 2016

Carsten Christ über den Beruf des Kanal- und Rohrreinigers

Tagesspiegel Mai 2016

Auszeichnung: Exzellente Ausbildungsqualität

Tag der offenen Tür in der Handwerkskammer Hennickendorf

Am Samstag, 30.04.2016 steppte das Handwerk in der Berufsbildungsstätte Hennickendorf. Aussteller aus dem Handwerk der Region präsentierten sich bei strahlendem Sonnenschein für Fragen und Antworten rund ums Unternehmen und Ausbildungen.

Hier konnte man Berufe kennenlernen und ausprobieren. Der Familienspaß kam auch nicht zu kurz. Kinderschminken, Pedalo-Autos und Werkstatthüpfen erwarteten die Kinder. Die freiwillige Feuerwehr zeigte eine Rettungsübung vor und zündete eine Airbag. „Tessler“ – die mobile Zukunft präsentierte sich von seiner besten Seite.

Aufgrund des schönen Wetters blieben die Besucher aus. Es waren wohl doch zu viele andere attraktive Veranstaltungen an diesem Tage. Hier noch ein besonderes Dankeschön an André Oestreich unsere Standbesetzung für diesen Samstag.

Zukunftstag 2016

Tausende Jugendliche nutzen Zukunftstag in Brandenburg: Rund 5500 Brandenburger Mädchen und Jungen haben am Donnerstag einen Schnuppertag in der Berufswelt verbracht. Beim 14. Zukunftstag wurde die höchste Beteiligung seit neun Jahren erreicht, wie das Bildungsministerium mitteilte. Der Tag sei eine Stellschraube, um händeringend Nachwuchssuchende Betriebe mit motivierten Jugendlichen zusammenzubringen, betonte Bildungsminister Günter Baaske (SPD). Quelle MOZ vom 28.04.2016

2 Schüler fanden sich am Donnerstagmorgen, dem 28. April bei uns auf dem Firmengelände ein, um sich über das Unternehmen MAYER zu informieren. Nach der Begrüßung und Vorstellung des Tagesablaufes starteten die 2 Schüler durch. Mit Informationsangeboten, Vorstellung der Firmenpräsentation, Projektdurchführung an der Übungs- / Montagewand und Fuhrpark- vorstellung konnten wir die Schüler zufriedenstellend nach Hause schicken.

Generation Lippert

AZUBIS gesucht!

AZUBIS gesucht - jetzt bewerben

BiT 2016 in Neuenhagen

Mehr als 60 Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Behörden präsentierten am Vormittag des 16. April über 100 Ausbildungsberufe beim 15. Berufsinformationstag der Gemeinden Neuenhagen und Hoppegarten. Schon kurz nach der Eröffnung um 9 Uhr füllte sich das Neuenhagener Bürgerhaus zusehends. Jugendliche und Eltern aus der ganzen Region nutzten die Möglichkeit, mit Mitarbeitern und Auszubildenden der Aussteller ins Gespräch zu kommen.

Diesmal hatten wir unseren Stand in der Nebenhalle bei der Polizei und Bundeswehr. Hier war ein ganz schönes treiben. Vielfach wurden auch direkt Bewerbungen abgegeben oder Termine für Praktika und weitere Gespräche gemacht.
Danke an dieser Stelle an unser Standteam Lukas Häckel und Philipp Gudath.

MOZ-Artikel lesen…

3 Gernerationen bei MAYER

Generation Lippert

Seit März haben wir wöchentlich neue junge Gesichter bei MAYER. Gewerblich sowie auch im Büro. Einige Granaten haben wir schon erlebt. Eine davon heißt Laura Lippert.

Hier sind MAYERs erste 3 Generationen zusammen gekommen.

Klaus Lippert inzwischen Rentner, Mathias Lippert seit 2008 Kanalreiniger und seine Tochter Laura war im März bei einem 2 wöchigem Praktikum bei uns und möchte gerne nächstes Jahr (2017) Kauffrau im Büromanagement werden.

Die Vorstellungsgespräche laufen auf Hochtouren. Denn im September wollen wir wieder neue Fachkräfte anlernen.

Niederlassung Schwarzenbek – Stinkender Ölfilm im Stadtpark

Umweltalarm in Schwarzenbek: Von der Uhlenhorst, an der Feuerwache vorbei und weiter bis in den Stadtpark hat sich am 29.02.2016 ein stinkender Ölteppich auf dem Ziegeleigraben und weiterführenden Gewässern ausgebreitet. Nach stundenlanger Suche wurde die Ursache entdeckt: Auf dem Hof einer Gärtnerei an der Uhlenhorst war eine große Menge Heizöl ausgelaufen, teilweise versickert und über eine Drainage in die Oberflächenentwässerung gelangt. Der Besitzer des Geländes hatte den Schaden zwar bemerkt, aber nicht gemeldet.

Sofort machten sich Mitarbeiter des Abwasserbetriebs auf die Suche, eine Fachfirma für Rohrinspektionen wurde hinzu gerufen. Außerdem wurde Feuerwehrchef Thorsten Bettin informiert. Verstärkung und weitere Ölsperren kamen von der Lauenburger Feuerwehr.

Umweltalarm Schwarzenbek - Ölfleck

Lagebesprechung

Qualifizierung auf kurzem Wege

Artikel MOZBild Artikel MOZ mit Carsten ChristQuelle: Märkische Oderzeitung (MOZ), März 2016

 

16. Rüdersdorfer Berufsinformationstag

BiT 2016

Die Bewerbungsphase für das Ausbildungsjahr 2016/2017 ist schon voll im Gange, doch noch immer suchen viele Unternehmen händeringend nach geeigneten Bewerbern. Zum 16. Berufsinformationstag in der Berufsbildungsstätte Hennickendorf, konnten Firmen direkt mit Interessierten sprechen. Der Vorteil eines persönlichen Gesprächs vor Ort ist, dass die Zeugnisnoten hier erst einmal nebensächlich sind, es zählt der erste Eindruck und das ehrliche Interesse an dem jeweiligen Berufsbild.

Viele interessante Gespräche wurden mit Schülern und Eltern am Stand der MAYER GmbH geführt. 2 Bewerbungsmappen durften wir an dem Sonnabend gleich am Stand in Empfang nehmen.

Ein Dankeschön noch einmal an dieser Stelle für die Standbesetzung an Mathias Lippert und Tobias Rußwurm.

MOZ-Zeitungsartikel lesen …
Mittendrin-Zeitungsartikel lesen …
Video ansehen …

BiT 2016

Video BiT (externer Link)(externer Link)

Premiere für Schwarzenbek

Wir waren dabei: Rund 80 Unternehmer aus Bergedorf und dem östlichen Hamburger Umland folgten der Einladung von „bz“, Haspa und Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg; und trafen sich auf der zweiten Messe „Wir zwischen Bille und Elbe“ im Golf & Country Club Brunstorf. Unternehmensführung, wie sie besser nicht sein kann.

Kontakte knüpfen, neue Kunden, Lieferanten und Dienstleister treffen – das ist die Idee dieser Messe, bei der die Aussteller gleichzeitig Besucher sind.

Zeitungsausschnitt ansehen (Lauenburgische Landeszeitung, 20.02.2016) …

Fürstenwalder Ausbildungsbörse 2016

Ausbildungsbörse Fürstenwalde 2016

1.600 Besucher nahmen am Mittwoch (27.01.2016) an der Ausbildungsbörse in Fürstenwalde teil. Auch wir waren dieses Jahr wieder mit dabei.

Unsere beiden Azubis Lukas Häckel und Lucas Hädicke haben interessierten Schülern die Berufe der Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice (m/w), Kaufmann/-frau im Büromanagement, Berufskraftfahrer (m/w) und der Fachkraft für Abwassertechnik (m/w), näher gebracht. Danke nochmal für die gute Arbeit, Jungs!

Fürstenwalder Ausbildungsbörse 2016

Fürstenwalder Ausbildungsbörse 2016

„Praxislernen der ganz besonderen Art“

Am Montagabend, 07.12. waren wir in Strausberg in der Musikschule bei der Auftaktveranstaltung zur 5. Runde des Projektes Schülerstipendium eingeladen.

Hier wurden Stipendiaten und Ansprechpartner der Partnerbetriebe erstmals vorgestellt und zugewiesen. Patrick wird ab Januar bis Juni 2016 tiefergehende Einblicke von MAYER bekommen und muss bis Ende Juni seine PowerPoint Präsentation vorstellen. Dafür soll Patrick 50,- EUR monatliche Unterstützung erhalten.

Wir hoffen auf gute Zusammenarbeit und gutes Gelingen! mehr lesen…

Quelle: Märkische Oderzeitung

Schülerstipendium

Highlights der 30-Jahr-Feier

Hier einige Highlights von unserer 30-Jahre-MAYER Feier. Es war ein großartiger Abend in fantastischer Stimmung unter dem Motto Oktoberfest!

30 Jahre

MAYER feiert 30-jähriges Bestehen

Azubis

„An die 220 Gäste aus Politik und Wirtschaft waren am Freitag zur MAYER Kanalmanagement GmbH in den Rüdersdorfer Ortsteil Tasdorf gekommen, um das 30-jährige Bestehen des Unternehmens zu feiern. Vor der Festveranstaltung hatte Firmenchef Carsten Christ, Wirtschaftsminister Ulrich Gerber bei einem Rundgang unter anderem ein modernes Kanalreinigungsfahrzeug im Wert von 415.000 Euro vorgestellt.

Nach dem offiziellen Teil wurde gefeiert – wie von Mitarbeitern gewünscht nach Oktoberfest-Art. Firmenchef Carsten Christ überreichte Dieter Müller vom Gemeindejugendring Rüdersdorf einen symbolischen Scheck über 2.000 Euro. Die Spendensumme erhöhte sich im Laufe des Abends auf 3.000 Euro.“

Quelle: Märkische Oderzeitung

Weitere Artikel zum Thema:
Spende für Kinder des „Crazy House“ – Märkischer Markt
Diese Branche gab es gar nicht / Ein Umweltdienstleister im Untergrund – Märkischer Sonntag

Unsere neuen Azubis starten durch

Wir heißen unsere neuen Azubis herzlich willkommen. Tom Uhlich ist unser angehender Bürokaufmann. Und von links nach rechts unsere neuen RKIs: Lucas Hädicke, Marcel Witte, Dennis Dargert und Nachzügler Marcel Dargert (hier nicht im Bild). Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg.

Azubis 2015

Lust auf Ausbildung?

Bis zu 12.000,- € Ausbildungs-
vergütung pro Jahr bei uns!

Anzeige Ausbildung bei MAYER
MAYER setzt auf selbst ausgebildeten Nachwuchs. Orange ist unsere Zukunft.

MAYER übernimmt die nächsten 2 Azubis

Der zwölfte und dreizehnte Azubi bei MAYER kann aufatmen. Im Mai/Juni 2015 haben David Panitz (23) und Paul Spannuth (20) nach dreijähriger Ausbildung vor der IHK in Frankfurt /Oder die Prüfung zur Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice und Kaufmann im Büromanagement erfolgreich bestanden!

Azubisoben links: Paul Spannuth, unten rechts David Panitz

Wir gratulieren von Herzen und wünschen weiterhin viel Erfolg.
MAYER setzt für den weiteren Erfolgskurs auf selbst ausgebildeten Nachwuchs.

Einblicke, Durchblicke, Draufblicke –
Besucheransturm auf der 1. Rüdersdorfer Gewerbemeile

MOZ: „Schon gegen Mittag zeichnete sich ab: Die erste Gewerbemeile im Tasdorfer Gewerbegebiet ist ein Erfolg. Zu Hunderten strömten die Interessenten durch die Straßen und schauten sich alles genau an, was sonst hinter verschlossenen Betriebstoren passiert.

Durchorganisiert bis zu den Parkplätzen auf der gerade gemähten Wiese gleich neben der sonnabendlichen Industrieflaniermeile erwies sich der Gewerbetag. Gut geschulte und vor allem geduldige Ordner, die den Ankömmlingen unermüdlich den richtigen Weg zeigten – die einjährige Vorbereitungszeit hat sich gelohnt.

Rund 50 Unternehmen, im Gewerbegebiet ansässige Firmen, aber auch aus entfernteren Bereichen der Gemeinde, zeigten sich in aller Öffentlichkeit. Die Cemex-Leute hatten von Anfang an mit vielen Besuchern zu tun, die sich einen Platz für eine Rundfahrt zum Zementwerk sicherten. […]

Eine große Blase liegt bei der MAYER Kanalmanagement GmbH mitten auf dem Hof. „Damit unsere Jungs in den unterirdischen Kanälen im Trockenen arbeiten können, wird die ins Rohr gebracht und so weit aufgeblasen, dass das Wasser nicht durchkommt“, erklärt Haustechniker Horst Müller. Auch andere Dinge, die sich sonst unter der Straße befinden – wie die fahrbaren Kameraroboter – sind an diesem Tage nur fürs Publikum im Einsatz.“
Mehr lesen …

Video Gewerbemeile (externe Seite)Zum Video (externe Seite)…

Quelle und Copyright: Märkische Oderzeitung


„Das sollten wir nun jedes Jahr machen!“

Mittendrin: „Wir zeigen uns und geben preis, dass wir auch ausbilden.“ Knapp und präzise begründete Kerstin Christ, in der MAYER Kanalmanagement GmbH auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, die Präsenz des Unternehmens zur 1. Rüdersdorfer Gewerbemeile Tasdorf. Genau dort in der Nummer 17 hat die Firma auch ihren Sitz. Und da die Premiere eines solchen sehr familienfreundlichen Tages der offenen Tür überaus gut angenommen wurde, kann sie, die im Vorbereitungsgremium für die Gewerbemeile auch einiges eingebracht hatte, sich gut vorstellen, „dass wir das nun jedes Jahr machen.“
Mehr lesen …

Quelle und Copyright: Mittendrin (Magazin)

„Potenzial der Flüchtlinge wird unterschätzt und nicht genutzt“

Carsten ChristTausende Asylbewerber kommen in diesem Jahr nach Brandenburg. Die Zahl wächst von Monat zu Monat. An den Ostbrandenburger Unternehmen ist der Flüchtlingsstrom bislang jedoch vorbeigezogen. FORUM unterhielt sich darüber mit Carsten Christ.

FORUM: Wie muss die Gesellschaft mit den Flüchtlingen umgehen?
CHRIST: Ich denke, die Politik muss deutliche Wege aufzeigen, dass die Leute im Land auch wirklich ankommen können. Das verstehe ich unter der viel diskutierten Willkommenskultur.“

Ganzen Artikel lesen …

Quelle: IHK Forum 04/2015

Aktuelles zur Rüdersdorfer Gewerbemeile

MOZ: „Die Gemeinde Rüdersdorf, die Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg und viele regionale Unternehmen laden am 13. Juni von 10 bis 16 Uhr zur 1. Rüdersdorfer Gewerbemeile
ins Gewerbegebiet Tasdorf-Süd ein. Reinhard Witteck befragte Franziska Barth, zuständig für die Wirtschaftsförderung, zu der Veranstaltung.

Frau Barth, die Gemeinde als Veranstalter und zahlreiche Betriebe haben ein umfangreiches Programm angekündigt. Womit geht es los?

Um 10 Uhr eröffnen Landrat Gernot Schmidt und Bürgermeister André Schaller den Tag auf der großen Bühne auf dem Parkplatz von Colorpack. Der Auftakt wird musikalisch von der Bergkapelle Rüdersdorf begleitet.“ Mehr lesen …

Rüdersdorfer Gewerbemeile Karte (c) MOZQuelle und Copyright: Märkische Oderzeitung

Zukunftstag 2015

Die Landtagsabgeordnete Jutta Lieske (SPD) rief Mädchen und Jungen aus der Region dazu auf, sich am Zukunftstag im Land Brandenburg zu beteiligen. Schüler ab Klassenstufe 7 hatten wieder Gelegenheit, sich in Unternehmen umzuschauen und ihre Berufsinteressen herauszufinden. Unter-
nehmen, Fach- und Hochschulen, Behörden und Institutionen öffneten dafür ihre Türen.

2 Schüler aus der 9. Klasse von der FAW Woltersdorf Schule und 1 Schüler aus Strausberg (8. Klasse) fanden sich am Donnerstagmorgen, dem 23. April bei uns auf dem Firmengelände ein, um sich über das Unternehmen MAYER zu informieren.

Alle 3 Schüler haben im Juni bereits Praktikumsplätze gefunden. In die Bäckerei, zur Polizei und zum KfZ-Mechaniker soll es gehen.

Nach der Begrüßung und Vorstellung des Tagesablaufes starteten die 3 Schüler durch. Mit Informationsangeboten, Vorstellung der Firmenpräsentation, Projektdurchführung an der Übungs-/Montagewand und Fuhrpark-
vorstellung konnten wir die Schüler zufrieden-
stellend nach Hause schicken. Aus der Feedbackrunde hörte man raus, dass wir „gut vorbereitet waren und man die viele Technik an den Autos uns gar nicht zutraue“, so ein Schüler. „Tolle teure Autos“ hätte die Firma MAYER.

Logo

Zukunftstag 2015

WASSER BERLIN INTERNATIONAL // 24. – 27. März 2015

Hohe Qualität der Besucher, hohe politische Beteiligung und hochkarätiges Rahmenprogramm – so lautet die Bilanz von WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2015. Die Messe und der Kongress reflektieren als einzige Branchenplattform in Deutschland den gesamten Wasser-
kreislauf.

Vier Tage lang war Berlin Treffpunkt der Internationalen Wasserwirtschaft. In diesen Tagen informierten sich 22.686 Fachbesucher aus 104 Ländern bei 557 Ausstellern aus 26 Ländern über die neuesten Produkte, Dienstleistungen und technischen Lösungen.

Dieses Jahr präsentierten wir uns unmittelbar am Berliner Platz. Die Möglichkeit hier unsere Kunden zu treffen ist gewaltig. So viele Leute könnte man in einem Jahr nicht besuchen. Es ist wichtig, dass wir uns hier präsentieren, damit die Fachwelt unser breit aufgestelltes Portfolio besser kennenlernt.

Für uns ist die Messe positiv verlaufen. Bestehende Kontakte konnten wieder aufgefrischt und vertieft werden.

Insbesondere ein großes Dankeschön an das Messe Standteam: Bernd Steinführ, Martina Laube, Frank Krubeck, Dominique Weniger, Marcus Christ, Kerstin Christ

BiT Neuenhagen 2015

Rund 500 Besucher beim BiT im Bürgerhaus Neuenhagen

Rund 500 Besucher waren am Samstag, dem 21.03.2015 zu Gast im Bürgerhaus, um sich beim Berufsinformationstag (BiT) der Gemeinden Neuenhagen bei Berlin und Hoppegarten über Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu informieren. Mehr als 50 Aussteller präsentierten verschiedenste Berufsbilder.

Zeitweise war es recht eng zwischen den Ständen und Tafeln. Interessante Gespräche mit Schülern und Eltern konnten wir führen. Am Ende der Veranstaltung konnten wir doch noch eine Bewerbungsmappe von einem Schüler entgegennehmen.

Ein Dankeschön noch einmal an die Standbetreuung Lukas Häckel, David Panitz und Kerstin Christ.

BiT Neuenhagen 2015

„Von wegen nicht sexy – Vier neue Bewerbungen!“

Fa. MAYER Rüdersdorf/Tasdorf am 21. März auch beim Neuenhagener BiT

„(eb) Allein nach dem jüngsten Rüdersdorfer Berufsinfotag erhielt die Firma MAYER Kanalmanagement GmbH vier Bewerbungen junger Leute! Das berichtet Kerstin Christ. Gemeinsam hatte sie sich mit Kollegen bei, wie sie sagt, ‚diesmal bombastischem Andrang‘ nahezu den Mund fusselig geredet. Sehr praxisnah waren nicht nur Infos und Hinweise, sondern anschau-
lich draußen das Fahrzeug, mit dem die MAYER-Fachleute täglich z. B. unter den Straßen-
decken für eine saubere Umwelt sorgen. 54 Mitarbeiter hat das Tasdorfer Unternehmen.
Die Hamburger Niederlassung soll 2015 um drei auf zehn Kollegen anwachsen.

Im September wird in Tasdorf das 30-jährige Firmenjubiläum gefeiert. Vier Lehrmöglichkeiten gibt es hier: Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice, Fachkraft für Büromanagement, Berufskraftfahrer und seit neuestem Fachkraft für Abwassertechnik. Wenn auch ihre Branche
‚nicht so richtig sexy‘ sei, tut doch jeder im Team viel für die Umwelt. Wer kann das schon immer von sich sagen? Erik Schwarzer, Azubi im zweiten Lehrjahr, freut das Handwerkliche,
die Technik begeistert ihn ebenfalls. Manchmal gehe es auch kurios zu: wenn beim Beheben
von Verstopfungen Ratte oder Waschbär auftauchen oder in die Kanalisation geritzte Liebes-
nachrichten. Nur jedes tausendste Unternehmen übrigens erreicht die Nominierung für die erste Stufe des Wettbewerbs ‚Großer Preis des Mittelstands‘. Die MAYER GmbH wurde jetzt schon das zweite Mal nominiert. Möchten Sie sie kennenlernen? Das ist prima möglich am 21. März beim BiT im Bürgerhaus Neuenhagen und als einer von 600 Ausstellern bei der WASSER BERLIN INTERNATIONAL vom 24.– 27. März.“



Quelle (Text und Fotos): Mittendrin (Magazin)



21 Jahre „Großer Preis des Mittelstandes“

Zum 2. Mal wurden wir nominiert. Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreichte die Nominierungsliste, die 1. Stufe des Wettbewerbs 2015. Wir gehören dazu!

Mehr auf der Webseite …

Preis des Mittelstandes

BiT – Berufsinformationstag in Hennickendorf

Ein großer Erfolg

Der Rüdersdorfer Berufsinformationstag in der Handwerkskammer in Hennickendorf war ein großer Erfolg für uns. 3 Bewerbungsmappen wurden direkt von Schülern bei uns am Stand abgegeben. Es war überhaupt kein Vergleich zu den vergangenen Jahren. Ob es an der Veränderung der Anfangszeit lag? Oder an den praktischen Vorführungen vor dem Eingang? Dieses Jahr waren auch mehr Aussteller zu verzeichnen.

Um 10:00 Uhr öffneten die Türen und zahlreiche interessierte Schüler strömten lediglich durch die Handwerkskammer. Was besonders auffiel, dass viele Eltern diesmal mit dabei waren.

Ein großes Dankeschön noch einmal an unsere Jungs, Erik Schwarzer, David Panitz und Christoph Verworn, die den interessierten Schülern und Eltern für Fragen, Antworten und Vorführungen zur Verfügung standen. Ein großes Lob an dieser Stelle auch an die Organisationsbeauftragte Frau Barth von der Gemeinde Rüdersdorf.


8. Fürstenwalder Ausbildungsbörse

Viele Schüler aus der gesamten Region waren am Mittwoch, 28.01.2015 bei der 8. Regionalen Ausbildungsbörse in der EWE Sport- und Mehrzweckhalle in Fürstenwalde mit ihren Checklisten unterwegs. Eine Halle voller „Traumberufe“ mit ca.76 Aussteller aus den unterschiedlichsten Branchen präsentierten sich und buhlten nach neuen Azubis.

Zahlreiche interessante Gespräche mit Schülern konnten wir führen. Wir sind guter Hoffnung. Unsere letzten 2 Azubis haben wir schließlich auch über diese Ausbildungsbörse gewinnen können. Im Großen und Ganzem waren wir wieder sehr zufrieden mit diesem Tag. Ein großes Lob an die Organisation der Ausbildungsbörse, Frau Beyse und Frau Schickert. Insbesondere nochmal an unsere Standbesetzung von MAYER: Paul Spannuth, Lukas Häckel und Kerstin Christ. Wir freuen uns schon heute auf die 9. Ausbildungsbörse 2016.

Gesucht – gefunden (Beitrag)

Beitrag vergrößern...

MAYER rollt bei „GZSZ“

Wir rollten jüngst in einer „GZSZ“-Folge um die Ecke.

GZSZVideoausschnitt, 12.11.2014

MAYER bei KISS FM

Kiss FM
Einen Videoversion gibt es hier ->
Unter dem Motto „JOBS AM LIMIT“ ging es
mit dem Radiosender KISS FM in den Kanal.


O’ zapft is’

Man muss nicht unbedingt nach München reisen, um das Oktoberfest zu feiern. Auch in Rüdersdorf kann man bei Bier, toller Musik und bayerischen Schmankerln Wiesn- Atmosphäre erleben. Zum 2. Mal feiert MAYER sein neu aufgenommenes traditionelles Oktoberfest.

Ein besonderes DANKESCHÖN geht an Andreas & Karin vom Tannenhof in Schöneiche die für unser leibliches Wohlergehen sorgten.

Oktoberfest

19. Ausbildungstag in Strausberg

AusbildungstagMit knapp 50 Ausstellern wurde die Veranstaltung von der Bereitschaft der Ausbildungsbetriebe und Einrichtungen der Region getragen, die an diesem Tage mit ihren Informations- und Beratungsangeboten für die Schüler zur Verfügung standen.

Verlockende Zukunftsaussichten haben wir auch wieder den Schulabgängern gezeigt. Ein besonderes Dankeschön hier an dieser Stelle an die MAYER Standbesetzung: Paul Spannuth und André Zeymer.

Großer Preis des Mittelstandes 2014

„Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene ‚Große Preis des Mittelstandes‘' ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung.“

Am Samstag, 06.09.2014 war es soweit. Ein ganz besonderer Abend im Maritim Hotel in Dresden. Die Auszeichnungsgala zum „Großen Preis des Mittelstandes“.

Viele Gäste, so auch wir die MAYER GmbH wurden von ihren Kommunen, Lieferanten, Kunden oder Verbänden für die Auszeichnung mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert. Mitunter konnte man deshalb auch eine besondere Spannung spüren: Werden wir zu den Ausgezeichneten gehören? Schließlich hat keiner vor diesem Abend erfahren, wer am Ende als Preisträger auf die Bühne muss …

Bundesweit hatten für das Wettbewerbsjahr 2014 mehr als 1.400 Institutionen in den 16 Bundesländern insgesamt 4.555 kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Jubiläums-Wettbewerb nominiert – ein neuer Rekord in der 20-jährigen Geschichte des Wettbewerbs. Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon über zwei Jahrzehnte anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte Wettbewerb. Dabei ist der Preis nicht dotiert. Es geht für die Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

Wir, die MAYER GmbH haben es für 2014 erstmalig geschafft nominiert zu werden und haben die Jurystufe des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ mit Erfolg erreicht. Für uns ein kleiner Ansporn noch besser zu werden, um vielleicht nächstes Jahr mit auf dem Treppchen zu stehen und Preisträger 2015 zu werden.

Eine Anerkennung für die großartigen Leistungen an die Oskar-Patzelt-Stiftung als Organisator des Wettbewerbs. Es war ein grandioser Abend.

Mittelstandvon links nach rechts: Monika Bodenburg, Toralf Bodenburg, Kerstin und Carsten Christ

Gleich 3 Azubis haben ausgelernt!

Herzlichen Glückwunsch an die drei frischgebackenen „Auslerner“! Alle sind übernommen worden. Auch von Seiten der Geschäftsführung wurden die ehemaligen Azubis offiziell aus der Ausbildungszeit freigesprochen, so Carsten Christ: „Sie können stolz auf sich und ihre Ausbildung sein.“

AzubisAndré Zeymer, Denny Robbel und Oliver Erkner

Abwechslungsreiche Ausbildung

Paul Spannuth ist Auszubildender bei der MAYER Kanalmanagement GmbH

(MOZ) Rüdersdorf. Welche Technik muss eine Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice meistern? Der Auszubildende Bürokaufmann Paul Spannuth kennt sich da aus: „Baustellensicherungstechnik sowie unterschiedliche Kameras, die per Computer am Bildschirmarbeitsplatz im TV-Fahrzeug durch die Leitungen gesteuert werden und alles filmen.“

Ein großes Liebesherzchen in einem Zwei-Meter-Rohr oder ein putzmunterer Waschbär in der Kanalisation waren da schon zu bestaunen. Eine Woche lang war der 18-jährige Rüdersdorfer bei solchen Einsätzen vor Ort mit dabei und machte sich die Hände auch mal richtig schmutzig. Zu seiner Ausbildung gehört dieser Einblick. Denn als richtige Allrounder müssen Bürokaufleute immer den Überblick behalten. Die Anregung für diesen Ausbildungsplatz entnahm er einem Inserat. Ein Praktikum vermittelte dann erste Eindrücke und bestätigte seinen Lehrwunsch.

Weiterlesen …

Spannuth

Fertigstellung der Azubi Übungs- und Montagewand!

Im Oktober 2013 gewann die MAYER GmbH den Brandenburgischen Ausbildungspreis. Neben der Urkunde wurde uns vom Minister Günter Baaske ein 1.000,00 EUR Scheck überreicht. Dieses Geld floss in eine kunterbunte Übungs-/Montagewand für unsere Azubis. Eine Wand, an der unter anderem Rohrverstopfungen simuliert werden können. Die Wand wartet nun auf Ihre nächsten Azubis.

Uebungswandvon links: Graffiti-Sprayer Lars Garlipp, Azubi Paul Spannuth, Ex-Azubi Denny Robbel, Azubi Erik Schwarzer, Ex-Azubi André Zeymer und Ex-Azubi Oliver Erkner

„Staubsaugen mit 1500 PS“

Mit 3 Autos und 7 Mann haben wir zum Sand-Austausch in der Kita „Haus der kleinen Strolche“ in Woltersdorf beigetragen.

Ein Samstag, 6 Stunden Arbeit, dann war es geschafft! Der Sandkasten war leer. Der MAYER-Einsatz wurde der Kita gespendet.

Ein großes Dankeschön an die Männer: Mathias Lippert, André Oestreich, Philip Palaske, Danny Steinke, Horst Müller, Denny Robbel und David Panitz die sich in die Sandhaufen stürzten.

Gleich am Montag war der Bauhof der Gemeinde vor Ort und verteilte den neuen Sand, so dass am Mittwoch dem Sommerfest in der Kita nichts im Wege stand.

Artikel im Kümmels Anzeiger lesen…

Kindergarten

„Das Wunder von Bern“

Unsere Niederlassung im Norden hat bei dem Neubau des Hamburger Musicaltheaters „Das Wunder von Bern“ am Hafen die Finger mit im Spiel.

Bei dieser Maßnahme erfolgte eine Reinigung und Neubauabnahme der neu verlegten Entwässerungsleitungen sowohl Schmutz- als auch Regenwasser.

Dazu gehörte neben dem Hauptkanal (DN150-DN400, PP [Polypropylen], und PVCU) auch diverse Anschlussleitungen (DN 100-150).

Das WUnder von Bern

Neuer Azubi – MAYER bildet aus

Lucas Häckel ist nach erfolgreich bestandenem Praktikum nun das jüngste Mitglied im Team von MAYER. Anfang Juni unterzeichnete Lucas mit seiner Mutter
seinen ersten Ausbildungsvertrag.  Lucas entdeckte uns auf der Fürstenwalder Ausbildungsbörse 2014.

Am 1. September 2014 wird Lucas mit seiner enormen Motivation und seiner schnellen Auffassungsgabe seinen ersten Schritt ins Berufsleben setzen– unsere Freude auf die gemeinsame Ausbildungszeit ist daher groß.

Wir heißen Lucas herzlich willkommen!

Erik Schwarzer

Hinter den Flachbildschirm geschaut

Rüdersdorf (MOZ): Hinter die Kulissen schauen, eine Firma kennen lernen, sich mit etwas beschäftigen, weit ab vom Schulalltag – all dies konnten die Neuntklässler im vergangenen Halbjahr erleben, die ein Schülerstipendium erhalten haben. Am Montag präsentierten sie ihre Ergebnisse.

„Wer sich einen Flachbildschirm immer nur von vorn anschaut, wird nie begreifen, warum das Ding so heißt“, sagte Arbeitsminister Günter Baaske zur Abschlussveranstaltung des diesjährigen Schülerstipendiums. Er dankte dem Netzwerk Zukunft, dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft und vor allem der SPD-Landtagsabgeordneten Jutta Lieske, die nun zum fünften Mal Schüler und Firmen zueinander brachten.

Bei Cemex fand die Abschluss-Präsentation statt. Und, wie der stellvertretende Produktionsleiter Stefan Schmorleiz erzählte, ist das Unternehmen Vorreiter in der Ausbildung des Nachwuchses. Zurzeit werden etwa 75 Azubi ausgebildet, im Herbst kommen 17 neue dazu.

Aufgeregt waren alle zehn Stipendiaten. So hat Louisa Bruchmüller vom Gymnasium Bertolt Brecht aus Bad Freienwalde sich in der Kanzlei Trömel, Hempp & Partner aus ihrem Ort mit dem Berufsbild des Anwalts beschäftigt. „Ich habe für mich herausgefunden, dass dies durchaus ein Beruf für mich wäre.“ Und Anwalt Janko Jäger lobte die sehr angenehme Zusammenarbeit mit ihr.

Elisa Darkow vom Rüdersdorfer Heinitz-Gymnasium beschäftigte sich mit dem Umweltschutz bei Cemex. Ausführlich berichtete sie über die Produktion im Unternehmen, das im Vergleich zu 1976 noch ein Prozent des damaligen Staubanteils heute in die Luft entlässt. Beeindruckend fand sie, dass Sekundärbrennstoffe in der Klinkerproduktion eingesetzt werden und Abwärme gleich wieder genutzt wird. Von Birgit Wendt, Leiterin des Umweltlabors, und Michael Dittmann (Qualitätswesen) wurde sie betreut.

Jörn Helm vom OSZ Märkisch-Oderland Strausberg hielt einen fröhlichen, sehr gekonnten Vortrag über den Strausberger Unternehmer Andreas Dietrich, der das Schnee-Eis erfunden hat. Dafür bekam der junge Mann einen herzlichen Beifall. Anke Janik vom Bad Freienwalder Gymnasium war Stipendiatin in der Moorbad Klinik. Sie führte eine Patientenbefragung durch und war auch direkt auf der Station eingesetzt. Sie hat festgestellt: „Das wäre kein Berufsweg für mich.“

Lisa Kaatz vom OSZ MOL war in der Dialyse-Gemeinschaftspraxis von Dr. Fiegler unterwegs und zeigte sich bestens informiert über die Funktion von Nieren und Dialysatoren. Clemens Kindermann vom Johanniter-Gymnasium in Wriezen war Stipendiat bei der EWE in Strausberg. „Ich habe mich mit erneuerbaren Energien, speziell dem Biogas, beschäftigt und vor allem mit der Frage, was in 50 Jahren ist“, sagte der junge Mann, der Agrarwissenschaften studieren will, um im Familienbetrieb später mitarbeiten zu können. Auch Linda Redieß von der Oberschule Bertolt Brecht aus Seelow beschäftigte sich mit landwirtschaftlichen Fragen. Sie schnupperte bei Landtechnik Mielke hinein.

In der Kita Letschin, in der sie selbst als Kleines betreut wurde, war Nicole Merten aus der Letschiner Schule unterwegs und beschäftigte sich mit den Bildungsbereichen in den drei zur Kita gehörenden Häusern. Für sie ist jetzt noch klarer, dass sie Erzieherin werden möchte. Sehr hübsch anzuschauen war der kleine Film, den Vanessa Müller aus dem Gymnasium Auf den Seelower Höhen gedreht hatte. Sie war Gast bei der Sewoba und hat recherchiert, wie man als junger Mensch zur ersten eigenen Wohnung kommt. Maximilian Ortner vom Fontane-Gymnasium Strausberg hat seine Spuren bei der Rüdersdorfer Firma MAYER Kanalmanagement hinterlassen. Er hat vier Präsentationen zur Dichtheitsprüfung erarbeitet, die das Unternehmen online künftig auch nutzen will. „Ich würde ein solches Praktikum sofort wieder machen, denn ich konnte erheblich Einblick nehmen“, sagte er.

Stipendiaten
Geschafft: Die Stipendiaten, Betreuer und Organisatoren 2013/14 des Schülerstipendiums, initiiert vom Netzwerk Zukunft, Arbeitskreis Schule-Wirtschaft und Handwerkskammer © MOZ

60. Geburtstag von Klaus-Peter MAYER

Rüdersdorf (MOZ): Im Beisein der Familie, von Freunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern feierte Peter MAYER von der MAYER Kanalmanagement GmbH an den Rumfordöfen im Museumspark seinen 60. Geburtstag. Er wurde gleichzeitig in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Schon vor langer Zeit, im Jahr 2002, hat sich Peter MAYER Gedanken über seine Nachfolge gemacht, wie Geschäftsführer Carsten Christ launig erzählte. „Ein Mann, ein Wort, das ist Peter MAYER“, betonte Christ, der seit längerem die Geschäfte des mittlerweile 57 Mann starken Unternehmens, das sich in der Region umfangreich engagiert, führt.

Engagement zeigt die Firma, die für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert wurde, in der Kita Sperlingshausen. Kitakinder kamen auch, um dem Jubilar gleich mehrere Ständchen zu singen.

Peter MAYER verzichtete auf Geschenke und bat stattdessen seine Gäste um Geldspenden für das Neuköllner Hospiz Ricam. Geschäftsführerin Dorothea Becker konnte er einen Scheck in Höhe von 1745 Euro übergeben, bevor alle Gäste auf eine Jeep-Safari durch den Park eingeladen wurden. Später folgte noch das Sommerfest für die Mitarbeiter.


Nicht mal eine Woche nach der großen Feier wurde an das Ricam Hospiz die gleiche Summe übergeben, so dass eine stolze Summe von sage und schreibe 3.400 Euro zusammen kamen. Wir bedanken uns nochmal recht herzlich für die Spenden.

Stipendiaten Dankeschön: Peter MAYER belohnte die Kitakinder nach ihrem Auftritt mit Süßigkeiten.
Links ist Carsten Christ zu sehen, der seit längerem die Geschäfte des Unternehmens führt.
© MOZ
/Margrit Höfer

MAYER ist in der Endauswahl

Rüdersdorf (MOZ): Mehr als 4500 deutsche Unternehmen nahmen in diesem Jahr am „Großen Preis des Mittelstands“ teil, den die Oskar-Patzelt-Stiftung alljährlich bundesweit ausschreibt. Allein 44 davon kamen aus dem Land Brandenburg in die engere Auswahl. Darunter auch die MAYER Kanal- und Rohr-
reinigung GmbH aus Rüdersdorf. Bewertet werden u. a. Gesamtentwicklung, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungs-
plätzen, Modernisierung, Engagement in der Region sowie Service und Marketing.

„Die Ehrung zeigt, wie wichtig der Mittelstand für unsere Region ist, weil er moderne Arbeitsplätze sichert und für Kundennähe sorgt, erklärte die Landtagsabgeordnete Jutta Lieske (SPD). Sie freue mich ganz besonders für die MAYER Kanal-und Rohrreinigung GmbH, denn Geschäftsführer Carsten Christ sei "ein engagierter Unternehmer und für mich zuverlässiger Partner, wenn es um Schule und Wirtschaft sowie Ausbildung geht.“, sagte sie.
Mehr…


Endauswahl

Die 5. HUG war wohl die Letzte

Die 5. Händler- und Gewerbemesse (HUG) fand am Wochenende 12. und 13. April 2014 in und rum um die Sporthalle Tieckstraße in Fredersdorf statt. MAYER war zum zweiten Mal dabei. Die Begeisterung wollte bei den knapp 100 Ausstellern und bei den wenigen Besuchern nicht wirklich aufkommen. Eine 6. HUG wird es wohl so in dieser Form nicht mehr geben.

Ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle an unseren Mitarbeitern Reinhard Winkler, André Zeymer, Torsten Thiede und an den Mitorganisator Herrn Frank Berger (Mitglied der Arbeitsgruppe HUG 2014)

Zukunftstag 2014 für Mädchen und Jungen

ZukunftstagDie Landtagsabgeordnete Jutta Lieske (SPD) rief Mädchen und Jungen aus der Region auf sich am Zukunftstag im Land Brandenburg
zu beteiligen.

Schüler ab Klassenstufe 7 hatten Gelegenheit, sich in Unternehmen umzuschauen und ihre Berufsinteressen herauszufinden.

3 Schüler im Alter von 13, 14 und 15 Jahren aus den Orten Altlandsberg, Eggersdorf / Petershagen und Werneuchen zeigten reges Interesse mal hinter die Kulissen von MAYER zu gucken. Mit einem Filmvortrag, Rundgang durch die Büros und Vorführung diverser Kanaltechnik, wie z.B. TV-Kamera Vorführung an einer Montage-/Übungswand, Zeigen diverser Düsenaufsätze und Schläuchen an Autos brachten wir die Augen der jungen Männer zum Leuchten. Einer von den Dreien möchte demnächst schon ein Praktikum bei uns absolvieren.

Als kleines Dankeschön für das Interesse an dem Zukunftstag 2014 bei MAYER gab es für alle drei einen MAYER Fussball.

Wirtschaftsdialog der CDU-Fraktion in Strausberg

Die CDU-Landtagsfraktion hat am Donnerstag, dem 6. März 2014 in Strausberg ihr Wirtschaftspapier vorgestellt, mit dem sie bei den Landtagswahlen am 14. September 2014 Punkten will. Thematisiert wurde auch der fehlende Wachstumskern in Märkisch Oderland.
Mehr im Artikel …

CDU

CDU

Nominiert für den „Großen Preis des Mittelstandes“

Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene „Große Preis des Mittelstandes“ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung.

361 hervorragende mittelständische Unternehmen und Persönlichkeiten aus der Wettbewerbsregion Berlin/Brandenburg wurden im Februar zur Teilnahme am Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominiert.

Mehr auf der Webseite …
Zeitungsartikel lesen …

Preis des Mittelstandes


Ältere Einträge >

abschluss
Erfahrungen & Bewertungen zu MAYER Kanal- und Rohrreinigung GmbH

Download

Das Logo "MAYER Kanalmanagement GmbH" zum Download
(ZIP-komprimiert).

Für alle Bildschirm- und Büroanwendungen, als PNG-Datei: logo_mayer_rgb.zip
(151 KB)

Für den professionellen 4-Farb-Druck, als PDF-Datei: logo_mayer_cmyk.zip
(612 KB).


Urkunde:
Erfolgsfaktor Familie

Urkunde Erfolgsfaktor Familie 2016
ansehen …